Aus-und Weiterbildung für Berufskraftfahrer Pflicht

 
Für EU-Berufskraftfahrer wird Ausbildung und Fortbildung Pflicht
 
Die vom überwiegenden Teil der Berufskraftfahrer bzw. LKW-Fahrer nachgewiesene Qualifikation in Form einer Fahrerlaubnis bzw. Führerschein wird in Zukunft nicht mehr ausreichen.
 
Noch qualifiziert sich das Gros der Kraftfahrer (LKW/Bus) lediglich mit der Fahrerlaubnis. Dies wird sich ändern, da die Richtlinie 2003/59/EG des europäischen Parlaments und des Rates vom 15. Juli 2003 über die Grundqualifikation und Weiterbildung der Fahrer bestimmter Kraftfahrzeuge für den Güter- oder Personenkraftverkehr am 10. September 2003 in Kraft getreten ist. Die EU-Staaten setzen die EU Richtlinie  noch heuer in nationales Recht um.
 
Ab 10. September 2008 müssen Fahrer im Personenverkehr und ab 10. September 2009 Fahrer im Güterkraftverkehr eine Grundqualifikation im Sinne der EU-Ausbildungsrichtlinie erwerben. Eine erste Weiterbildung (auch für diejenigen Kraftfahrer, die im Besitz einer alten Fahrerlaubnis sind) muss bis zum 10. September 2014 erfolgt sein.
 
Anwendung finden die Vorschriften auf alle Kraftfahrer, die im Güterverkehr Beförderungen durchführen mit Fahrzeugen, für die ein Führerschein der Klasse C, D, E erforderlich ist. Dies gilt unabhängig davon, ob die Fahrer als Selbstständige oder als Arbeitnehmer im gewerblichen Güterverkehr oder im Werkverkehr tätig sind. Auch Drittstaatenangehörige, die von einem in der EU niedergelassenen Unternehmen beschäftigt werden, fallen unter den Geltungsbereich der Richtlinie.
 
Diese EU Richtlinie entspricht dem Trend, dass dem Lenker und der Lenkerin im Straßengüterverkehr und im Bereich des Personentransportes in der modernen Logistik eine immer größere Bedeutung zukommt.  Speziell im Personenverkehr, aber auch immer mehr im Straßengüterverkehr ist der Fahrer/in die Visitenkarte des Unternehmens. Dass stellt auch dem Unternehmen vor neue Herausforderungen im Bereich der Weiterbildung der Fahrer/innen.
 
Gut geschulte Lenker/innen helfen dem Unternehmen Kosten sparen (Treibstoff, Verschleiß) sind ein sehr gutes Marketinginstrument (Konkurrenzanalyse), aber helfen bei der Kundenbindung (Welcher Ihrer Mitarbeiter hat den meisten direkten Kundenkontakt?)
 
Schulungsinhalte reichen vom gesetzlich vorgeschrieben Schulungen wie Digitaler Tachograph bis kundenorientiertes Verhalten von Lenkern/innen. Benötigen Sie nähere Informationen zu Schulungsinhalten schreiben Sie ein einfach ein mail an office@cosgroup.eu
 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.