Die Paketdienste der Österreichischen Post: Eine Leidenschaft wird vertieft!


Die Österreichische Post AG hat KRATZER AUTOMATION AG im Oktober 2006 beauftragt, die Software für das „Mobile Erfassungs-System für Abgabe und Abholung“ (MESAA) zu realisieren.

Die Zielsetzung ist, das seit 1999 bestehende und leicht veraltete System DEPOSY durch ein „state-of the art“ System zu ersetzen, welches die Bedürfnisse und Erwartungen der Kunden in den Bereichen Paket und Stückgut Management auch in Zukunft auf höchstem Niveau erfüllen kann. 

Die Eckpunkte der Anwendungen sind: 

    •  die Bewältigung des kompletten Auftragsmanagements von der Abholung bis zur Zustellung
    •  sowohl im B2B als auch B2C/C2C Bereich
    •  wobei die Abdeckung aller geforderten Funktionalitäten durch eine Applikation gegeben ist
    •  und die Einfachheit und Übersichtlichkeit der Bedienung ein Kernanliegen ist.


 
Die Österreichische Post mit Sitz in Wien ist Österreichs führender Anbieter bei der Erbringung von Post- und Logistikdienstleistungen.

Diese Anforderungen sind durch die bereits bestehenden Module des Software Pakets cadisTRANSPORT von KRATZER AUTOMATION weitestgehend abgedeckt. Alle Software Komponenten lassen sich hervorragend in die bestehende Infrastruktur der Österreichischen Post integrieren. Damit konnte ein unüblich ehrgeiziger Zeitplan für die Realisierung festgelegt werden.

Bereits Anfang 2007 wird das 1. Release vorliegen, mit dem finale Tests gefahren werden, damit der Echteinsatz mit Anfang des 2.Quartals 2007 von Anfang an die Bedürfnisse der Kunden und Anwender voll zufrieden stellt.

Geplant ist dabei auch die Applikation konzernweit bei den Paket-Auslandstöchtern der Österreichischen Post in der Slowakei und Kroatien zeitnah in der jeweiligen Landessprache in das Tracking und Tracing Umfeld zu integrieren.

Dabei ist sicherzustellen, dass eine strategische Erweiterung der Aktivitäten der Österreichischen Post AG in zusätzliche Anwendungen bzw. Länder und Sprachen ohne wesentlichen Aufwand und kurzfristig möglich sein soll.

„Das Konzept erfordert unter anderen, dass alle Service Center, Verteilzentren und Zustellbasen voll integriert sind, um die IT-technische Prozessunterstützung in der von den Fachabteilungen gewünschten Qualität abzuwickeln“, betont Ewald Baumann CIO der Österreichischen Post AG. 

Dazu wird es neben der bestehenden Infrastruktur eine Funkvernetzung mit W-LAN für die lokalen mobilen Teilnehmer in den Zustellbasen und Verteilzentren geben. In der Fläche werden die Anwender mittels Žder integrierten GPRS/GSM – Module der Motorola HCe700-Datenterminals mit ihren Leitständen verbunden sein welche mit Ihrer außerordentlichen Robustheit und einfachen Handhabung überzeugten. Ungefähr 1000 Fahrer werden so ausgestattet für die B2B als auch B2C und C2C Kunden und Partner der Post unterwegs sein. 

Die Österreichische Post mit Sitz in Wien ist Österreichs führender Anbieter bei der Erbringung von Post- und Logistikdienstleistungen. Der Umsatz im Jahr 2005 betrug mehr als 1,7 Mrd. Euro. Neben der Zustellung von Briefen und Werbesendungen (Division Brief) ist die Division Paket & Logistik der wichtigste Umsatzbringer. Im abgelaufenen Jahr wurden in Österreich rund 43 Millionen Pakete zugestellt. Seit 2006 ist die Österreichische Post in Österreich nicht nur im Paketgeschäft für Privatkunden (B2C, C2C), sondern auch für Firmenkunden (B2B) tätig. In der Zustellung von Paketen ist die Post neben Österreich auch in Kroatien und der Slowakei aktiv. In der Division Filialnetz werden neben Post- und Finanzdienstleistungen auch Handelswaren verkauft. Seit Ende Mai 2006 notiert die Österreichische Post an der Wiener Börse und ist somit das dritte börsenotierte Postunternehmen in Europa.


KRATZER AUTOMATION

Die KRATZER AUTOMATION AG ist ein innovatives Software-Unternehmen für industrielle Anwendungen.  Anwendungsnahe Software-Tools bilden die Basis für schlüsselfertige Lösungen in Produktion und Logistik. Die Begriffe ‚Automatisieren, Integrieren, Optimieren‘ beschreiben die Tätigkeiten des Unternehmens. Aus der Realtime-Welt und Prozessautomation kommend konzentriert sich

KRATZER AUTOMATION mehr und mehr auf die Themen ‚integrated manufacturing‘ und ‚supply chain integration‘. Einen weiteren Schwerpunkt bilden Prüf- und Testsysteme. Im F&E-Bereich wird die Vision von intelligenten, lernfähigen Systemen in Systeme zur Modellbildung und Optimierung umgesetzt.  Der Geschäftsbereich Logistics Automation hat viele der größten europäischen Logistiker auf der Referenzliste. Insgesamt wurden bisher mehr als 50.000 Arbeitsplätze ausgestattet, die auch laufend betreut und gewartet werden. Die Kombination aus Anwendungs-Know-how, innovativer Software, langjähriger Projekterfahrung, internationalem Support und die Bereitschaft, als Generalunternehmer Verantwortung zu übernehmen, prädestinieren KRATZER AUTOMATION als starken und zuverlässigen Partner für Ihre Projekte.


Yvonne Corrias
Marketing & Presse
phone:  +49-89-32152-521,  fax: -599

KRATZER  AUTOMATION  AG
Carl-von-Linde-Strasse 38
85716 Unterschleissheim
yvonne.corrias@kratzer-automation.com

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.