Dynea und Rail Cargo Austria bringen Harnstofftransporte in Schwung


Dynea Austria nimmt neue Harnstoffentladeanlage in Betrieb – Rail Cargo Austria AG als verlässlicher Logistikpartner

Dynea Austria in Krems als größter Standort und Kompetenzzentrum im internationalen Dynea-Konzern produziert Kunstharze und Leime für die holzverarbeitende- sowie Bauindustrie. Für die Jahres-Produktion von ca. 350.000 to Span- / Faserplattenleimen benötigt Dynea, neben dem zweiten wichtigen Rohstoff Methanol, ca. 120.000to Harnstoff oder „Urea“, wie die fachspezifische Bezeichnung lautet. Maßgebliche Produktlieferanten sind dabei in Österreich, Ungarn, Slowakei, Kroatien, Tschechien und Rumänien ansässig.

Versorgungslogistik auf neue Beine gestellt
Bis vor kurzem konnte am Dynea-Standort Krems nur ca. 15 % des Bedarfs über einen direkten Gleisanschluss an der Entladestelle angeliefert werden. Der Großteil der benötigten Urea–Menge zur Versorgung der Hauptproduktionsanlage wurde mittels Container über den Terminal Krems oder per Schiff angeliefert. Bei beiden Transportmodi war ein LKW-Nachlauf am Ende der Transportkette zu realisieren. Fast 50% der Logistik-Kosten waren beim Container-Transport für Equipment, Hübe und Trucking aufzuwenden – ein stichhaltiges Argument für eine radikale Neubetrachtung der Versorgungslogistik. Mit einem Investitionsvolumen von 430.000 € errichtete Dynea für die Hauptproduktionsanlage eine 20 m lange, überdachte Schüttgosse, eine 85 m lange
Förderstrecke zum Silo bzw. zum Reaktor und eine neue 200 m lange Gleiseinbindung. Mit einem Elevator wird zudem eine Höhe von 11 m überwunden. Somit war der Weg für eine logistisch optimale Produktversorgung am direkten Schienenweg geebnet.

RCA als verlässlicher Logistikpartner
Rail Cargo Austria konnte zusammen mit Ihren Tochterfirmen Chemfreight und Raabersped im Rahmen einer Ausschreibung einen 2-Jahres-Auftrag zur Abwicklung der Transportlogistik vom Hauptlieferanten aus Varpalotta/Ungarn gegen intensiven Wettbewerb gewinnen. Maßgebend war dabei die gesamthafte, länderübergreifende Logistik-Kompetenz, die auch die Bereitstellung von spezifischem Wagenmaterial umfasste. Dabei wurden 54 Güterwagen zu 27 Einheiten fixgekuppelt, generalüberholt und mit produktlogistisch notwendige Adaptierungen (spezieller Innenanstrich, zusätzliche Dichtvorkehrungen an den Entladeöfffnungen) versehen. Als Generalunternehmer für diese Wagenadaptierungen fungierte die ÖBB Technische Services GmbH. Für die Auslieferungsphase des Wagenmaterials für Dynea entsprechende Back-up-Lösungen vorgesehen, um eine einwandfreie Umstellung auf das neue Logistikkonzept zu ermöglichen.


Sichere Versorgung
Für eine reibungslose Urea-Versorgungskette sorgt ein wöchentlicher Ganzzugumlauf zwischen Krems und Varpalotta in Ungarn mit einer Transportmenge von 1.050 Tonnen. Die auf Grund der limitierten Lagerkapazität von Dynea äußerst wichtigen permanenten Monitoring- und Steuerungsdienstleistungen werden dabei vom Team der RCA AG in Krems sowie der Raabersped in Ungarn kundennah durchgeführt. Die Ausweitung der Geschäftsbeziehungen mit Dynea auf weitere Transportrelationen in der Urea-Versorgung ist dabei wohl das überzeugendste Argument für den gebotenen Kundennutzen durch die Dienstleistungskompetenz der RCA AG.



ÖBB-Holding AG, Konzernkommunikation
Mag. Thomas Berger

Vienna Twin Tower
A-1100 Wien, Wienerbergstraße 11
Tel. +43 1 93000 44277
Fax +43 1 93000 44078
E-Mail thomas.berger@oebb,at

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.