Eckes-Granini Deutschland entschließt sich, wieder zu CHEP zurückzukehren


Warum Eckes-Granini Deutschland sich vor mehr als einem Jahr entschlossen hat, wieder zu CHEP zurückzukehren

CHEP, der weltweit führende Anbieter im Pooling von Paletten und Kunststoffbehältern, freut sich, dass der in Nieder-Olm ansässige Fruchtsafthersteller Eckes-Granini Deutschland, im Juni 2005 beschlossen hat, wieder CHEP Europaletten zu verwenden.

Die Zusammenarbeit mit Eckes-Granini Deutschland begann bereits Anfang der 90er Jahre bei der Halb- und Viertelpalette, ab 1996 dann auch bei der Europalette. „Wir haben damals unsere Kooperation mit CHEP ständig ausgebaut“, erinnert sich Helmut Kinzler, Geschäftsführer Logistik bei Eckes-Granini Deutschland. „Als 2003 die Pfandpflicht für Einweg-Glasflaschen eingeführt wurde, mussten wir unsere Prozesse und Verfahren komplett umstrukturieren. Letztendlich hat das dann auch dazu geführt, dass wir keine CHEP Europaletten mehr verwendet haben.“ Im Gegensatz zu fast allen anderen Herstellern in Deutschland entschied sich Eckes-Granini Deutschland, auf Plastikflaschen umzustellen und investierte in neue Produktionsanlagen. Das Eckes-Granini-Werk in Fallingbostel füllt jetzt stündlich 24.000 Plastikflaschen bzw. jährlich 90 Millionen Flaschen ab. „Die neuen Plastikflaschen“, so Kinzler, „sind bei Verbrauchern sehr beliebt. Innerhalb eines Jahres, nachdem wir die neuen Flaschen auf den Markt gebracht hatten, sind unsere Verkaufszahlen in Deutschland erheblich gestiegen.“

Die Entscheidung, von Glas- auf Plastikflaschen umzustellen, war zweifellos die richtige Entscheidung, aber die Trennung von CHEP stellte Eckes-Granini Deutschland schnell vor große Probleme. „Wir hatten uns von Anfang an für ein modernes Logistiksystem entschieden und an unseren Produktionsstätten automatisierte Hochregale eingebaut. Als wir zu einem anderen Palettenanbieter wechselten, realisierten wir, wie wichtig es ist, ein wirklich hochwertiges Produkt zu erhalten“, erklärt Kinzler. „Ein großer Vorteil des CHEP Pools besteht darin, dass er seinen Kunden hochwertige inspizierte Paletten garantiert, die in voll automatisierten Lagern sicher und effizient eingesetzt werden können. Darum wurde im Juni 2005 die Entscheidung getroffen, zu CHEP zurückzukehren. Wir und auch unsere Handelspartner sind sehr froh über diese Entscheidung, denn Palettenqualität ist in jeder Phase der Supply Chain ein wichtiger Faktor.“

„Natürlich gibt es immer noch ein paar Bereiche, in denen Verbesserungen möglich sind. Zum Beispiel die komplizierten Rechnungen, die verständlicher gemacht werden könnten. Aber wir haben das Gefühl, dass CHEP unsere Anforderungen ernst nimmt“, so Kinzler. Brigitte Klein, die für die Geschäftsentwicklung bei CHEP verantwortlich ist, kann das bestätigen: „Wir stehen im engen Dialog mit unseren Kunden. Wir organisieren zum Beispiel Informationsveranstaltungen für unsere Kunden, um basierend auf den gewonnenen Erfahrungen gemeinsam beste Praktiken zu erarbeiten, z.B. im Zusammenhang mit der Rechnungslegung und Administration. Das positive Feedback der bislang fünf Informationsveranstaltungen zeigt uns, dass sich dies bewährt hat, um unsere Prozesse permanent an die Bedürfnisse unserer Kunden anzupassen. „Und das positive Feedback von führenden Markenherstellern beweist, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, so Klein weiter.

„Wir freuen uns über die Entscheidung von Eckes-Granini Deutschland, zu CHEP zurückzukehren, und glauben, dass diese Entscheidung unter anderem auch damit zusammenhängt, dass wir nur hochwertige Produkte bereitstellen.
Paletten und Behälter im CHEP Pool werden ständig inspiziert und bei Bedarf repariert, um das hohe Qualitätsniveau beizubehalten“, so Klaus Bauer, Geschäftsführer von CHEP in Deutschland.


Über CHEP:

CHEP ist weltweit der führende Anbieter im Pooling von Paletten und Kunststoffbehältern. Viele der weltweit größten Unternehmen zählen zum Kundenkreis. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 7.700 Mitarbeiter in 42 Ländern. CHEP nutzt modernste Technologie, über 50 Jahre Erfahrung und eine aus mehr als 265 Millionen Paletten und Behältern bestehende Infrastruktur, um Kunden Logistiklösungen über die gesamte Supply Chain in unterschiedlichsten Industriezweigen anzubieten. Hierzu gehören die Konsumgüter-, Frischeprodukte-, Fleisch-, Baumarkt-, Getränke-, Rohmaterial-, und Automobilindustrie. Das Unternehmen arbeitet mit globalen Partnern wie Procter & Gamble, SYSCO, Kellogg’s, Kraft, Nestlé, GM und Ford ganz nach seinem Motto Handling the World’s Most Important Products. Everyday. zusammen.


Robert Hutchison
Director, Marketing Communications
CHEP Europe
+44 (0)1932 833035
robert.hutchison@chep.com


Anja Türke
Manager, Marketing
CHEP Deutschland GmbH
+49 (0)221 93 571-142
anja.tuerke@chep.com


Christoph Steinhauer

Steinhauer Kommunikation GmbH & Co.KG
D 53225 Bonn, Hermannstraße 104
Tel.: 0228-97596-0
Fax.: 0228-97596-28
eMail: c.steinhauer@steinhauerkom.de

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.