IFS Logistic Standard NEU

 
Laut Meinung des Hauptverbandes des Deutschen Einzelhandels (HDE) bleiben der Transport und die Lagerung kritische Schwachstellen in der Qualitätssicherung von Lebensmitteln. 

Dabei kommt diesen Schnittstellen von der Erzeugung zum Konsumenten eine immer wichtigere Bedeutung zu. Die neuen EU-Bestimmungen zur lückenlosen Rückverfolgbarkeit forcieren diesen Trend. Im Jahr 2003 hat der HDE hat mit einer Arbeitsgruppe den International Food Standard (IFS) zur Auditierung und einheitlichen Überprüfung von Lebensmittelherstellern mit Schwerpunkt Eigenmarken herausgegeben. Dieser hat sich europaweit zu einer anerkannten aber auch verpflichtenden Auditierungsgrundlage für die Lebensmittelsicherheit entwickelt. Auch der NON Food Bereich ist betroffen. Trotz einer wachsenden Nachfrage gab es für Transporteure und Logistiker keinen anwendbaren vergleichbaren Standard, um Transparenz über die gesamte Lieferkette zu erhalten.

Daher hat der deutsche und französische Einzelhandel nun mit internationalen Experten den IFS Logistic geschaffen. Es ist aufgrund der Information des HDE davon auszugehen, dass der Handel seine Logistik- Dienstleister auffordern wird, sich schnellstmöglich nach IFS Logistic zertifizieren zu lassen. Unterstützt wird diese Forderung von den wichtigen Handelsorganisationen wie Metro AG, Rewe, Edeka, Aldi, Tengelmann, Lidl und Kaufland und den wichtigen französischen Organisationen wie Auchan und Carrefour. Bei der Ausarbeitung des Standards wurde die Erfahrung der großen Logistik-Dienstleister Kraftverkehr Nagel und Dachser einbezogen; unter anderem wurden bereits bei tegut, Carrefour Italien aber auch bei SDL in Korneuburg Testaudits durchgeführt.

Die Quality Austria ist nicht nur als einzige österreichische Organisation für IFS registriert, sondern kann bereits jetzt qualifizierte Auditoren für den IFS-Logistic Standard anbieten. 


Axel Dick
E-Mail: axel.dick@qualityaustria.com

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.