Junge Talente ausgezeichnet

 
Schulprojektwettbewerb „Technologie & Wirtschaft in OÖ“

 Auf dem Sektor Innovation ist das Bundesland Oberösterreich klare Nummer eins. „Addiert man dazu noch das kreative Potenzial, das in unseren Schulen heranreift, wird der Vorsprung in Zukunft noch einmal wachsen“, freute sich Jugend-Landesrat KommR Viktor Sigl anlässlich der Preisverleihung des Schul-Projektwettbewerbs „Technologie & Wirtschaft“. Schülerinnen und Schüler der 9. bis 13. Schulstufe der Höheren Technischen Lehranstalten, Berufsbildenden Höheren Schulen sowie Oberstufen der AHS in Oberösterreich waren heuer bereits zum 5. Mal eingeladen, sich technisch und schöpferisch mit der Thematik auseinander zu setzen und innovative Ideen umzusetzen. 22 Teilnehmer aus insgesamt 105 Projekten wurden ausgezeichnet.

105 innovative Projekte…


 Die Erstplatzierten des Schulwettbewerbs mit 
BR Mag. Bernhard Baier, 
Mag. Peter Kottbauer (Oberbank), 
LSI DI Werner Tippelt,
 Dr. Harald Schöffl (Biomed), 
TMG-Geschäftsführer 
Manfred Eder


Insgesamt wurden 105 innovative Projekte in 6 Kategorien (Automatisierung, Elektrotechnik/Maschinenbau, IT, Energie- und Umwelttechnik, Chemische Betriebstechnik/Naturwissenschaften, BWL/VWL) sowie 2 Sonderwertungen (technische Projekte an AHS, Gesundheit) eingereicht. 22 Preisträger wurden von einer hochkarätigen Jury aus Wissenschaft und Wirtschaft ausgewählt und können sich nun über Preise im Gesamtwert von 7.500,- Euro freuen.

…auf höchstem Niveau

 „Der Wettbewerb hat eindrucksvoll gezeigt, mit welcher Kreativität und Professionalität unser Nachwuchs an das Thema Technologie & Wirtschaft herangeht. So können wir beruhigt in die Zukunft sehen“, so Landesrat Viktor Sigl weiter. Auch Wirtschaftskammerpräsident Dr. Rudolf Trauner war voll des Lobes: „Wenn Jugendliche sich bereits in ihrer Schulzeit mit wirtschaftlichen Themen auseinander setzen, bedeutet das beste Zukunftschancen für die jungen Menschen sowie für unsere Betriebe“, und Landesschulratspräsident Enzenhofer ergänzt: „Die 105 Einreichungen zeigen, dass wir auf die Kreativität und die Innovationsfähigkeit unseres Nachwuchses stolz sein können. Das Potenzial ist vorhanden, jetzt gilt es, dies durch die richtigen Rahmenbedingungen weiter zu fördern!“

Schüler/innen optimal auf das Wirtschaftsleben vorbereiten

Durchgeführt wurde der Wettbewerb von der OÖ. Technologie- und Marketinggesellschaft und der Wirtschaftskammer OÖ, mit Unterstützung des Landes Oberösterreich, des Landesschulrates, der Oberbank AG und den OÖ. Nachrichten. Die Sonderpreise wurden von der Sparte Industrie der Wirtschaftskammer sowie dem Verein BioMed gestiftet. Ziel des Wettbewerbs war es, Schulprojekte noch wirtschaftsnäher zu gestalten und den jungen Menschen bereits während der Schulzeit realitätsnah und praxisorientiert einen Einblick in das Wirtschaftsleben zu vermitteln, als optimale Vorbereitung auf künftige Herausforderungen und Aufgaben im Wirtschaftsalltag. 

Die Preisträger der Kategorien in der Übersicht:

• Die projektstärkste Kategorie Elektrotechnik/Maschinenbau mit 25 Einreichungen konnte die HTL Steyr mit dem Projekt „Drainage Compression Roller (DCRoller)“ für sich entscheiden. Es handelt sich dabei um die Entwicklung eines Anbauwerkzeugs für einen Bagger. Im Zuge der Diplomarbeit wurde ein Prototyp gefertigt, welcher anschließend auf die Alltagstauglichkeit getestet wurde. Platz 2 ging an das Linzer Technikum (LITEC), wo ein Vermessungsstuhl für behinderte Menschen zur Anpassung eines Schalensitzes entwickelt wurde. Über Platz 3 konnte sich die HTL Leonding mit dem Projekt „SlabScan“ freuen.

• Platz 1 in der Kategorie Automatisierung ging an die HTL Steyr mit der Entwicklung einer „Akustischen Füllstandsmessung an Kugelmühlen“. Den 2. Platz belegte das Linzer Technikum (LITEC) mit der Entwicklung einer Abläng- und Profilieranlage für ein Eferdinger Unternehmen. Platz 3 ging ebenfalls an die HTL Steyr mit der Automatisierung einer Hartmetallkreissäge mit benutzerfreundlicher Oberfläche.

• „Die sichere Autobahn der Zukunft“ wurde von Schülern des Begabungsförderungsprogramms der HTL Braunau entwickelt und sorgt für eine automatische Fahrtrichtungsdetektion im Auto und automatische Abschaltung des Motors nach entsprechenden Warnmeldungen. Dafür erhielt die HTL Braunau Platz 1 in der Kategorie IT. Der 2. Platz ging nach Steyr, wo ein Wartungsprogramm für die Firma Siemens erstellt wurde. Über Platz 3 konnte sich ein Schüler der HTL Leonding mit dem Projekt „Lego Engineering Center“ freuen.

• Auch in der Kategorie Energie- und Umwelttechnik gab es einige hochkarätige Vorschläge für das Innovationsland Oberösterreich. Platz 1 ging ebenfalls an ein Projektteam des Begabungs-förderungsprogramms „Octopus“ der HTL Braunau. Im Projekt „Kühlen mit der Sonne – Ein Widerspruch“ wurde eine Anlage konzipiert, die für bestehende Solaranlagen bis etwa 20m² verwendbar ist und die Überschussenergie in den Sommermonaten nutzt, um einen Wohnraum zu kühlen. Platz 2 ging an das Linzer Technikum (LITEC), dicht gefolgt von der HTL Leonding.

• Die Kategorie Chemische Betriebstechnik konnte auch die HTL Braunau für sich entscheiden. Das Projekt „Untersuchungen zur biologischen Abwehr von Nacktschnecken“, welches ebenfalls im Rahmen von „Octopus“ entstand, beschäftigt sich mit der Entwicklung von Lock-/Abwehrstrategien gegen Nacktschnecken. Die HTL Leonding entwickelte einen ferngesteuerten „Metallsuchroboter“ (RCMD = remote controlled metal detector) zur Aufspürung ferromagnetischer Stoffe im Boden und wurde dafür mit Platz 2 ausgezeichnet. Platz 3 ging an Doris Kitzmüller vom BG Körnerstraße, Linz, mit einer Arbeit über die Mythen des Wassers.

• Gemeinsam mit der Käserei Schlierbach entwickelten Schülerinnen und Schüler der HAK Steyr ein Marketingkonzept und konnten sich mit Platz 1 in der Kategorie BWL/Marketing an die Spitze setzen. Platz 2 ging mit dem englisch-sprachigen Projekt „Banking Automation to Turkey in Zusammenarbeit mit der Firma KEBA Automationen, Linz“ ebenfalls nach Steyr. Die HAK Perg belegte Platz 3.

• Sonderpreise
Sonderpreis: technische Projektarbeit an AHS
Den Sonderpreis in dieser Kategorie erreichte das Bischöfliche Gymnasium (Petrinum) Linz. Ein 6-köpfiges Team entwickelte ein Programm, das es ermöglicht, 3D-Objekte so zu projizieren, dass ein räumlicher Eindruck entsteht. Die jungen Programmierer erhielten dafür € 500,- von der Sparte Industrie der Wirtschaftkammer Oberösterreich.

Sonderpreis: Gesundheit
„Epilepsie ins Bewusstsein gerückt“ – mit diesem Thema beschäftigte sich die Talentfördergruppe des BORG Linz und wurde dafür mit Platz 1 – und damit € 500,- – belohnt. Den 2. Platz belegten Schülerinnen und Schüler des BRG Landwiedstraße mit einer Projektarbeit über „Gendefekte beim Menschen“. Platz 3 ging an das BRG Wels Wallerstraße, wo die „Anatomie des menschlichen Kniegelenks“ untersucht wurde.

• Projektstärkste Schule
Der Preis für die Schule mit den meisten Einreichungen ging mit 26 Projekten an das Linzer Technikum.


Rückfragen-Kontakt: Mag. Harald Hochgatterer, Leiter TMG-Kommunikation,
Telefon: (0732) 79810-5062 oder harald.hochgatterer@tmg.at

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.