Logistik und Logistiknetze


Das zweite Panel des Cash Logistics Forums am 22.11.2006, ab 9:30 Uhr

Vom 21.-22. November 2006 findet im Rathaus das erste Länderübergreifende Logistik-Forum in Wien statt. „Logistik -Motor des europäischen Einigungsprozesses“ ist das Motto. Beide Tage versprechen einen spannenden Informationsaustausch der Logistikindustrie. Der zweite Teil des Forums beschäftigt sich inhaltlich vor allem mit den Logistikketten und Logistiknetzen, sowie den verkehrstechnischen Infrastrukturen die dafür notwendig sind.

VP Dr. Robert Kremlicka, Vice President von A. T. Kearney und Business-Transformations-Experte hat für sein Key-Referat am Vormittag, dem 22.11.2006, bewusst einen polemischen Titel gewählt. „CEE – Drehscheibe Österreich – Liebenswertes Postulat oder integrationspolitische Realität?“ Kremlicka vertritt dabei die These, dass Österreich seine zentrale topographische historische aber auch logistische und wissensbasierte Situation nützen könnte um zu einem „CEE in Europa“ zu werden.

Für Wien sprechen auch die weichen Standortfaktoren, auf die Dr. Kremlicka insbesondere verweist und die herausstrebende Wissensbasis. Allerdings müsse man jetzt mutige Investitionen tätigen, sonst würden Nachbarstädte wie Bratislava oder auch Budapest, die strukturell ähnliche Voraussetzungen haben, Wien die „leading“ Rolle streitig machen. Internationale Investoren entscheiden jetzt und in den kommenden ein bis zwei Jahren, wohin sie ihre Schwerpunkte und Niederlassungen positionieren.

Reißen die Logistik-Welten?

Unter der Leitung von Dkfm. Milan Frühbauer vom Manstein Verlag findet anschließend eine Podiumsdiskussion unter dem provokanten Titel „Reißen die Logistik-Ketten?“ statt.

Es diskutieren herausragende Fachleute wie Mag. Michael Druml von Magna Steyr Fahrzeugtechnik, Vst. Dir. Walter Hitziger von der Österreichischen Post AG, Prof. Dr. Wolf-Rüdiger Bretzke von Barkawi & Partner in München, sowie KommR. Prof. Friedrich Macher von Kühne & Nagel Wien sowie Mag. Klaus Venus von Mondi Business Paper Austria AG, Ulmerfeld.

Das Thema ist aktueller als es scheint: Einerseits herrscht nach wie vor das Schlagwort vom Kombinierten Verkehr, anderseits drängen gerade die neuen Schwellenländer danach, Produktionsstellen vor Ort aufzubauen und damit neue just in time- und just on demand-Strukturen aufzubauen. Dazu kommt die neue Erwartungshaltung des Consumers, der auf ein „Hier und Jetzt“ eingestellt ist und durch die Schnelligkeit des Internets und der Online-Dienste in seinem Kauf- und Auswahlverhalten geprägt ist.

Gleichzeitig herrschen politische und rahmenpolitische Auseinandersetzungen, insbesondere im Transportwesen und in der Bündelung des Verkehrs. Bislang eingefahrene Logistikketten werden dadurch enorm beansprucht und drohen sich selbst zu zerreißen, da die Synapsen zueinander Gefahr laufen sich zu automatisieren.

Nähere Informationen sowie Presseunterlagen zum Cash Logistics Forum Vienna sind unter www.manstein.at downloadbar. Alle Vorträge finden in deutscher Sprache statt. Simultanübersetzungen ins Englische sind bei Bedarf gegeben.

Facts&Figures
 
                                   CASH Logistics Forum Vienna
Termin:                       21.+ 22.November 2006
Veranstaltungsort:     Rathaus Wien / Festsaal
                                   Eingang über Lichtenfelsgasse, 1082 Wien
Teilnahmegebühren:  2 Tage 400 Euro


Pressekontakt:
Multiart PR-Agentur GmbH
Fr. Mag. Svetlana Paunovic
Vorlaufstraße 5, A-1010 Wien
01/535 33 45
svetlana.paunovic@multiart.at

Ansprechpersonen Mansteinverlag
Eva Maria Kanz
Leitung Eventmanagement Mansteinverlag
0676-838 66 532
e.kanz@manstein.at

Anna Hellinger
Eventmanagement Mansteinverlag
01/838 66 531
a.hellinger@manstein.at

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.