Logistik und Wachstumsmärkte


Cash Logistics Forum – Panel 1: 21.11.2006, ab 13:45 Uhr

Das erste Panel und der erste Nachmittag des Cash Logistics Forums Vienna vom 21. bis 22. November 2006 steht unter dem Motto “Wachstumsmärkte.” Damit sind insbesondere die Märkte in Zentral- und Osteuropa gemeint, die neuen EU-Mitglieder, die EU-Beitrittskandidaten sowie die osteuropäischen Wachstumsstaaten wie Ukraine oder vor allem Russland.

Alleine durch die EU-Erweiterung sind etwa 80 Millionen Menschen aus Zentraleuropa Mitglieder der Europäischen Union geworden. Die zentral- und südosteuropäischen Märkte zeichnen sich durch höhere Wachstumsdynamik aus, als die EU-Staaten der 15. Insbesondere die Centrope-Region, im Wesentlichen die k & k Kronländer und die Baltischen Staaten zeichnen sich durch beschleunigtes Wachstum aus.

Um das Thema Wachstum in diesen Märkten geht es bei den drei Vorträgen am ersten Nachmittag des Cash Logistics Forum Vienna. Unter der Moderation von Nikolaus Hartig von Hartig Consulting in Wien, halten drei renommierte Spezialisten Impulsvorträge.

Stefan Maierhofer von der ASPIAG in St. Margarethen in der Schweiz skizziert die Notwendigkeit einer „Wachstumslogistik für Wachstumsmärkte“. Daniel Trachsel von Gazeley, Frankfurt, einem der größten Immobilieninvestoren in Zentraleuropa, analysiert den boomenden Markt für Logistikimmobilien in diesem Raum.

Ein Fallbeispiel aus Litauen, einem der kreativsten neuen EU-Mitgliederstaaten, referiert DI Gediminas Sabonis vom VP-Market, Vilnius: „Das Baltikum als Vorbild für den Westen“. Die baltischen Staaten sind heute, was die Durchdringung mit IKT-Technologien sowie die Sprachbeherrschung betrifft, deutlich weiter als der Durchschnitt der EU-Staaten, wenn auch mit großen sozialen Unterschieden. Vilnius gilt als Musterbeispiel einer revitalisierten dynamischen Stadt.

So brandet Kelly

Ebenfalls unter dem Umbrella Wachstum, wenn auch aus der Sicht eines Markenartiklers, steht der Vortrag von Mag. Dr. Wolfgang Hötschl von Kelly, Wien. „Ein Superbrand auf regional stark differenzierten Märkten.“ Gerade die Markenartikler stehen nicht nur vor Logistikproblemen, sondern im Markenbranding vor Herausforderungen: Inwieweit müssen sie Corporate Identity-Merkmale beinhalten, regionalen und lokalen Bedingungen angepasst werden, wie geht man mit der Vielsprachigkeit und Multikulturalität im neuen Europa um und erhält dennoch den Kern eines Brand und eines Markt? Kelly ist heute mit einem Exportanteil von 31 Prozent in Ost- und Zentraleuropa trotz höherer Preise Marktführer im Chips-Segment und bei Knabbergebäck. Die Erfolgsstory dazu wird von Dr. Hötschl aufbereitet.

Alle Referenten des Nachmittags diskutierten ihre Thesen und Perspektiven der Logistik- und Warenwirtschaft im abschließenden Podiumsgespräch unter der Leitung von Dr. Nikolaus Hartig. „Gerade die Vielfalt der Themen macht diesen ersten Nachmittag so spannend, wobei das generelle Motto „Wachstum“ sich wie ein roter Faden durchzieht, so Hans-Jörgen Manstein. Veranstalter des 1. Cash Logistics Forum Vienna ist der Manstein Verlag mit seinem Fachmedium Cash und „Die Presse“ gemeinsam mit den Partnern der Bundesvereinigung Logistik Österreich und der Stadt Wien.

Nähere Informationen sowie Presseunterlagen sind ab 8.November downloadbar. Alle Vorträge finden in deutscher Sprache statt. Simultanübersetzungen ins Englische sind bei Bedarf gegeben.

Facts&Figures

CASH Logistics Forum Vienna
Termin: 21.+ 22.November 2006
Veranstaltungsort: Rathaus Wien / Festsaal, 
Eingang über Lichtenfelsgasse, 1082 Wien
Teilnahmegebühren: 2 Tage 400 Euro
Anmeldeschluss: 9. November 2006


Pressekontakt:
Multiart PR-Agentur GmbH
Fr. Mag. Svetlana Paunovic
Tel.: 01/535 33 45
E-Mail: svetlana.paunovic@multiart.at

Ansprechpersonen Mansteinverlag
Eva Maria Kanz
Leitung Eventmanagement Mansteinverlag
0676-838 66 532
e.kanz@manstein.at

Anna Hellinger
Eventmanagement Mansteinverlag
01/838 66 531
a.hellinger@manstein.at

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.