Managementaufbau in Eigenregie


Mit einer neu gegründeten Academy für den Nachwuchs in Osteuropa geht die Brenntag CEE in der Auswahl ihrer Führungskräfte von morgen neue  Wege. Den Weizen von der Spreu zu trennen bedeutet dabei intensives Sieben.

Das Modell hat zweifellos Zukunft: Stelle deine Bewerber einem mehrstufigen Auswahlverfahren, konfrontiere sie von Beginn an mit der täglichen Routine und lasse sie auf genau demselben Boden wachsen, den sie auch beackern sollen.



 Die Geschäftsführer Helmut Struger und Matthias Compes sehen in  ihrer Brenntag-Academy „… ein perfekt auf unsere Bedürfnisse abgestimmtes Ausbildungsinstrument mit hohem Zukunftspotenzial.“

Das bis 2010 anvisierte Wachstumsziel der Brenntag CEE von rund 1 Milliarde Euro Umsatz macht außergewöhnliche Maßnahmen unumgänglich. Mit derzeit ca. 1250 Mitarbeitern und neuen Tochtergesellschaften in Russland, der Türkei und der Ukraine ist innerhalb der Gruppe alles darauf ausgerichtet, die Position als weltweit führender Chemiedistributeur konsequent auszubauen. Um das rasante Wachstum auch qualitativ bestmöglich abzusichern, wurde Anfang 2006 als permanente Einrichtung eine Academy ins Leben gerufen.

Die Praxis nutzen. Hauptaugenmerk des Konzeptes wurde auf die Ausbildung in Osteuropa mit exakt definierten Kriterien für die Bewerber gelegt. Grundsätzlich wurden nur Damen und Herren aus osteuropäischen Ländern aufgenommen, die zuvor weder bei der Brenntag noch in anderen branchengleichen Unternehmen tätig gewesen waren. Neben einem Universitätsabschluss und verhandlungssicherem Englisch zielte man auch ganz konkret auf Einsteiger mit nicht mehr als zwei Jahren Berufserfahrung ab. Vorteil: rasches und unvoreingenommenes Hineinwachsen in die spezifischen internen Abläufe.

Als Schwerpunkt der Academy stellten die Geschäftsführung und der als Direktor gewonnene Osteuropa-Branchenexperte Dr. Hartwig Fitzthum gemeinsam mit den Countrymanagern die Bereiche Produkt- Management, Verkauf und Basiswissen aus den Bereichen Logistik, IT- Anwendung und Controlling. Erklärtes Herzstück des Traineeprogramms bilden neben intensiven Schulungen im jeweiligen Heimatland vor allem mehrere Auslandsaufenthalte sowie drei ein- bis zweiwöchige zentrale Schulungen in Wien. Ein Konzept, das vom Start weg perfekten Know-how-Transfer gewährleistet und den neuen Kollegen das Knüpfen eines firmeninternen Netzwerkes ermöglicht. Zum Abschluss gibt es ein 2-tägiges Bewerbungsverfahren, in dem über das weitere Engagement der Studenten entschieden wird.

Die 5%-Klausel. Aus mehr als 300 Bewerbern alleine zu Beginn 2006 – allesamt im Besitz einer kompletten wirtschaftlich bzw. chemisch orientierten Hochschul-Ausbildung – wurden die 70 meistversprechenden zum Interview geladen, von denen wiederum nur 30 das entscheidende Assessment-Center erreichten. Ausgewählt werden 10 bis 15 Kandidaten, die ab September das einjährige Trainee-Programm der Brenntag CEE definitiv beginnen werden. Ab August 2007 sollen sie dann hauptsächlich in Sales- und Productmanager-Positionen tätig werden. Mit dem langfristigen Karriereziel VIPM (Very Important Product Manager). Und das will bei der Brenntag was bedeuten…


Brenntag Gruppe

Brenntag CEE (vormals Neuber GmbH.) ist führender  Chemiedistributeur in Österreich und Osteuropa. Brenntag CEE  steuert seit 1994 von Österreich aus den strukturierten Aufbau im CEE-Raum. An insgesamt 45 Niederlassungen in 15 Ländern in Zentral- und Osteuropa sowie von der Türkei aus setzten 2005 über 1.250 Mitarbeiter 570 Mio Euro um. Pro Jahr werden an diesen Standorten rund 15 Mio Euro investiert. 30.000 Kunden (6.000 davon in Österreich) werden mit ca. 12.000 verschiedenen chemischen Rohmaterialien und Produkten versorgt.

Brenntag CEE mit  Zentrale in Wien gehört seit dem Jahr 2000 zur internationalen Brenntag-Gruppe, weltweit größter Chemiedistributeur. Brenntag erwirtschaftete im Jahr 2005 mit 9.200 Mitarbeitern an weltweit rund 300 Standorten einen Außenumsatz von 5,3 Mrd. EUR mit einem Betriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA operating) von 301 Mio. EUR.


Dr. Rosemarie Schuller
Schuller & Partner Kommunikationsberatung GmbH
A-4020 Linz, Hofgasse 3
T: +43-732-770649-10
E: r.schuller@schuller-partner.com

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.