ÖBB: Start für Großprojekt St. Pölten Hauptbahnhof

 
Moderne Infrastruktur und neuer Bahnhof: bis 2011 bringen die ÖBB um 190 Mio. EUR ihre neue Qualität in den Bahnhof der NÖ-Landeshauptstadt

Die ÖBB starten mit den Baumaßnahmen für das Großprojekt Umbau St. Pölten Hbf. Nach einer intensiven Planungs- und Vorbereitungsphase wird nun in der NÖ-Landeshauptstadt eine leistungsfähige und zukunftsorientierte Verkehrsdrehscheibe entstehen. 

 
Spatenstich

Mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 190 Mio. Euro ist das Projekt, das von der ÖBB-Infrastruktur Bau AG umgesetzt wird, auf maximalen Kundennutzen ausgerichtet und bringt nach Fertigstellung einen Quantensprung in der Qualität für Reisende und Besucher des neuen Hauptbahnhofes: den Bahnkunden stehen ab 2011 eine moderne Infrastruktur im Bahnsteigbereich, ein neues Bahnhofsgebäude mit barrierefreien Zugängen zu den Zügen und umfassenden Einkaufsmöglichkeiten in der Bahnhofshalle sowie zwei ansprechend gestaltete Bahnhofsvorplätze zur Verfügung. Mit dem Umbau des St. Pöltener Hauptbahnhofes wird ein weiterer wichtiger Teil des bereits weit fortgeschrittenen 4-gleisigen Westbahnausbaues zwischen Wien und Linz umgesetzt und auch ein wichtiger Beitrag zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes und zur Sicherung der Lebensqualität im Raum St. Pölten geleistet.

Der neue Hauptbahnhof: Hell, kundenorientiert und barrierefrei 
Mit klaren Info-Leitsystemen, mit modernem und hellem Ambiente sowie einer optimalen Kundenbetreuung im neuen ÖBB-Reisezentrum wird sich der neue Bahnhof nach Abschluss der Bauarbeiten präsentieren. Die Wege für die Kunden der Bahn werden kürzer und können bequem mit Liften und Rolltreppen zurückgelegt werden. Umfassende Shopping-Angebote tragen dann maßgeblich zum neuen hohen Qualitätsangebot am Bahnhof St. Pölten bei. Auf rund 1.500 m² Fläche werden Nahversorger, Gastronomie und verschiedene Handelsbetriebe mit einem kundenorientierten Angebotsmix bereit stehen. Der neue Bahnhof wird durch seine ansprechende Gestaltung und kundenorientierte Ausstattung sich auch zu einem neuen kommunikativen Zentrum in der Stadt St. Pölten entwickeln.

Bahnhofshalle rückt in den historischen Mittelteil 

 
Besuch der Ausstellung

Eine komplett neue Lösung wird es für den Zugang zum neuen Bahnhof und damit auch für den Straßenverkehr im Umfeld des Bahnhofes geben. Der Eingangsbereich des neuen Bahnhofs auf der Süd- und Nordseite wird in die zentrale Mittelachse verlegt. Heute befindet sich in diesem Bereich die Unterführung Kremser Landstraße, durch die derzeit noch rund 8.000 Kraftfahrzeuge täglich verkehren. Diese werden ab Ende 2007 die neue, westlich der heutigen Durchfahrt gelegene Unterführung Schöpferstraße nutzen können. Damit wird im Bereich des neuen Bahnhofvorplatzes, der direkt gegenüber der Kremser Gasse liegt, eine wesentliche Verkehrsberuhigung erfolgen. Der großzügige Vorplatz auf der Südseite des Bahnhofes bildet den Übergang in die historische Kernstadt und ist damit die direkte Verbindung in die Fußgängerzone. 

Umfassendes Gleisprojekt: leistungsfähige Infrastruktur für Niederösterreich 
Ein besonders investitionsintensiver und für die Integration der Landeshauptstadt in die internationale Donauachse wichtiger Bestandteil des Projekts umfasst die Adaptierung und Erweiterung der Gleisanlagen, in die die ÖBB-Infrastruktur Bau AG 165 Mio. Euro investiert. Die besondere Herausforderung bei der Umsetzung des Gleisprojekts bildet die Koordination zwischen laufendem Betrieb und Bauarbeiten, zumal die Westbahn eine der am meisten befahrenen Bahnstrecken Österreichs ist.

Durch das international anerkannte Experten-Know-how der ÖBB-Infrastruktur Bau AG im Bereich des Bahnbaus kommen moderne Gleistechnologien zur Anwendung, mit denen eine qualitativ hochwertige Infrastruktur für ein sicheres und ruhiges Reisen errichtet wird. Als Teil des Gleisprojekts sind – insbesondere im nördlichen Bereich des Bahnhofes – auch Lärmschutzwände vorgesehen.

Zwei neue Vorplätze garantieren optimale und übersichtliche Anbindung 
Der neue St. Pöltener Hauptbahnhof wird sich als integraler Bestandteil der Stadt präsentieren. Zwei neue Vorplätze werden den Reisenden ein angenehmes Umfeld mit praktischen Vorteilen bieten. Bei dem künftigen Vorplatz Nord wird der regionale und überregionale Busverkehr neu organisiert, 9 überdachte Bushaltestellen und zwei weitere Haltestellen für die City Busse sind vorgesehen. Mit 46 Kurzparkplätzen wird auch der Anbindung des Individualverkehrs Rechnung getragen, Radfahrer bekommen insgesamt 350 überdachte Abstellplätze.

Beim künftigen Vorplatz Süd wird eine Optimierung für Radfahrer und Fußgänger und eine Verkehrsberuhigung bei den Bahnhofseingängen umgesetzt. Für den städtischen Busverkehr entstehen hier weitere Bushaltestellen, auch Taxis finden hier ausreichend Platz. Die Kosten in Höhe von 5 Mio. Euro teilen sich die ÖBB, die Stadt St. Pölten und das Land Niederösterreich. Für eine während der gesamten Bauzeit möglichst reibungslose Abwicklung des Individualverkehrs rund um die Großbaustelle sorgt in Abstimmung mit den ÖBB ein seitens der Stadt St. Pölten beauftragter Verkehrskoordinator.

Information aus erster Hand: Info-Box am Bahnhofvorplatz 
Ein großes Bauprojekt wie der neue Hauptbahnhof St. Pölten muss auch umfassende Informations- und Kommunikationsmaßnahmen für die Anrainer, die Bahnkunden und alle Interessierten bieten. Bereits vor einigen Monaten wurde mit der Umsetzung dieser Maßnahmen begonnen, die auch mit großem Interesse aufgenommen wurden. Beim ersten Informationsabend in der HTL-Mensa vor mehreren Monaten informierten sich über 300 Bürgerinnen und Bürger über das Großprojekt der ÖBB.

Mit dem heutigen offiziellen Baustart eröffnen die ÖBB nun auch eine eigene Info-Box am Bahnhofsvorplatz, die Kunden, Anrainern und auch allen am Baugeschehen Interessierten während der gesamten Bauzeit zur Verfügung stehen wird. Dieses Informationszentrum mit moderner Ausstattung zeigt Pläne, wichtige Nachrichten rund um das Großprojekt St. Pölten Hbf und auch Historisches.

Weiters wird ein fachkundiger Ansprechpartner stundenweise für Fragen, Wünsche oder Anliegen vor Ort zur Verfügung stehen. In die Umsetzung der Informationsmaßnahmen wurde auch die Fachhochschule St. Pölten eingebunden. So ermöglicht die Kooperation mit den engagierten Studentinnen und Studenten sowie Lehrkräften, dass Informationen und Wissenswertes rund um den Umbau des Bahnhofes St. Pölten zu einer modernen Verkehrsdrehscheibe auch im Internet mitverfolgt werden können). Eine eigene, fix installierte Webcam liefert zudem laufend aktuelle Bilder von dieser Großbaustelle.



Rückfragehinweis:
Mag. Thomas Berger
ÖBB-Holding AG
Konzernkommunikation
Tel: +43 1 93000 44277
e-mail: thomas.berger@oebb.at

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.