Revolutionäre Container-Satelittenüberwachung

 
SCSS (Sea-Cure Satelliten System) – einzigartiges Satellitenmonitoringsystem von Containern verspricht höchste Sicherheitsstufe. Ein Gemeinschaftsprojekt von EADS, MSC, Eurogate und Quehenberger.

Seit dem 13. November rüsten EADS, eines der weltweit führenden Unternehmen in der Luft- und Raumfahrt, die Reederei MSC, Europas führende Containerterminal-Gruppe Eurogate und die Quehenberger Logistikgruppe, zehn Container mit einem neuartigen Überwachungssystem aus.

Die Container werden über das Terminal des Eurogate-Partners MSC Gate in Bremerhaven nach Miami (Florida/USA) verschifft. Um dem steigenden Bedarf nach neuen Sicherheitslösungen für den Warentransport gerecht zu werden, wurde gemeinsam ein einzigartiger Überwachungsservice – basierend auf dem von Powers International Inc. (Charlotte/NC) entwickelten Sea-Cure Satellite Systems (SCSS) – für den weltweiten Containertransport auf den Weg gebracht.

Handgroße Box garantiert lückenlose Überwachung und Integrität

EADS hat in diesem Projekt die Systemführung und Koordination übernommen. Mit finanzieller Unterstützung der landeseigenen Investitionsgesellschaft (BIG) und des Senats der Freien Hansestadt Bremen konnte das Projekt in relativ kurzer Zeit auf den Weg gebracht werden. Monatelang wurde am Piloten gefeilt, der ab sofort getestet wird. Im Detail wird eine handgroße Box, ausgestattet mit einem RFID-Sender und einer kleinen Satellitenantenne, in jeden der zehn Container eingebaut.

Egal ob der Container via Bahn oder auf hoher See versandt wird: Die Box sendet via Satellit bei Bedarf 24 Stunden am Tag an sieben Tagen in der Woche alle Statusinformationen in Echtzeit an die von der Transportkette betroffenen Personen. Neben der lückenlosen Überwachung der gesamten Transportkette verspricht SCSS vor allem eines: die Einhaltung höchster Sicherheitsstufen. Neu daran ist, dass dieses System auch die Integrität der Container lückenlos überwacht. Kommt es beispielsweise zu einer Manipulation des Containers (unbefugter Zugriff oder Aufbruch der Container, versuchter Diebstahl der Ware) wird dies im gleichen Moment vom System erkannt und automatisch gemeldet. Die Zuständigen können in diesem Moment eingreifen und handeln.

Zum ersten Mal ist auch eine Autorisierungsfunktion vorhanden.

Ein Kreis an ausgesuchten Personen von Be- oder Entladerseite, sowie Behördenvertreter wie beispielsweise Zollpersonal können mittels eines elektronischen Verschlüsselungssystems den Container jederzeit öffnen, ohne dass vom System eine Alert-Meldung abgegeben wird. Die gesamte Transportkette des Containers wird lückenlos aufgezeichnet, archiviert und kann jederzeit vom Kunden oder den Behörden abgerufen werden.

Partner begleiten Testphase

In der ersten Testphase die mit 13. November 2006, startete, sucht nun die Reederei MSC Container aus, die mit den SCSS-Boxen ausgestattet und dann über das Terminal des Eurogate-Partners MSC Gate in Bremerhaven nach Miami verschifft werden. Via Tracking & Tracing verfolgt Quehenberger die Container und monitort alle Vorgänge rund um den Transport.

„Mit rund 80.000 TEUs pro Jahr zählt die Quehenberger Logistikgruppe zu den führenden Seefrachtspediteuren Österreichs. Als Komplettanbieter im Seeverkehr sind wir Ansprechpartner für weltweite Container-Transporte und organisieren neben dem Transport auch die Vor- und Nachläufe sowie alle Zollformalitäten.

Innovative und individuelle Logistiklösungen sind für uns als moderner Logistiker unabdingbar

Produkte wie SCSS sind unentbehrlich für ein durchgängiges Tracking & Tracing. Das Schlagwort lautet für uns „Total Product Traceability“. Die Versorgungskette wird sozusagen „durchsichtig“ für uns und unsere Kunden“, erklärt Thomas Eisen, Mitglied des Vorstands bei Quehenberger und Managing Director der Division Solutions.

Seit dem 11. September 2001 hat der Aspekt „Sicherheit“ in der Weltwirtschaft enorm an Bedeutung gewonnen. Vor allem für den Warentransport gelten seit damals verschärfte Anforderungen. Von Seiten der Gesetzgeber wurden neue Regelungen erlassen – wie beispielsweise die EU- Verordnungen 178/2002 und 1935/2004, die eine klare Rückverfolgbarkeit von Lebens- und Futtermitteln und den damit in Berührung kommenden Materialen und Gegenständen fordern, oder die Customs-Trade Partnership Against Terrorism (C-TPAT). Sie alle verfolgen das gleiche Ziel: Mehr Sicherheit bei internationalen Geschäftsabläufen.

Quehenberger Logistikgruppe

Die Quehenberger Logistikgruppe gehört zu den führenden Speditionen und liefert ganzheitliche Logistikkonzepte. Das modular aufgebaute Angebot umfasst alle Facetten vom Transport über die Lagerhaltung bis zu kompletten Lösungen einschließlich aller vor- und nachgelagerten Dienstleistungen und Value Added Services. Quehenberger ist ein Unternehmensbereich der Thiel Logistik AG. Die Thiel Logistik AG, Grevenmacher (Luxemburg), entwickelt als externer Partner ganzheitliche Logistik-und Servicelösungen für Industrie und Handel. Der Konzern erzielte 2005 einen Umsatz von 1,8 Mrd. Euro und beschäftigt derzeit rund 8.000 Mitarbeiter in 41 Ländern. Thiel Logistik ist in allen wichtigen Märkten weltweit aktiv und verfügt über rund 350 Standorte auf allen Kontinenten. 


Mag. Stefanie Luschnig-Gomernik
Marketing & Kommunikation

Quehenberger Logistik AG & Co KG
A-5101 Bergheim, Handelszentrum 3
Tel.: +43 (0662) 4680 – 1382
Fax.: +43 (0662) 4680 – 1201
stefanie.luschnig@quehenberger.com

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.