Spatenstich für den Zubau der WAMAS City


Die WAMAS City, Unternehmenszentrale der Salomon Automation, in Friesach bei Graz wird ausgebaut. 120 neue Arbeitsplätze entstehen

Friesach bei Graz. Am 29. Mai  wurde in Anwesenheit von Landtagsabgeordneten Wolfgang Kasic und Bürgermeister Werner Rois der Spatenstich für den Erweiterungsbau vorgenommen. Die baulichen und infrastrukturellen Investitionen betragen rund 3 Millionen Euro, erklären die Bauherren Albert Burgstaller, Franz Bauer-Kieslinger und Franz Salomon. Bis März 2007 wird ein moderner Bürozubau in Beton-Glasbauweise mit einer Bruttogeschossfläche von 2.250 m²  fertig gestellt werden.

 
vlnr: Bürgermeister Werner Rois, Franz Salomon, Architekt Dipl.-Ing. Finn Zeder, Albert Burgstaller, Landtagsabgeordneter Wolfgang Kasic, Hannes Krois und Hans-Peter Schweiger, Alpine Mayreder

Besonderer Wert wurde bereits bei der Planung durch das Architekturbüro Zeder auf einen hohen Standard bei der baulichen Ausgestaltung, auf die Ergonomie der Büroräume und auf die datentechnische Infrastruktur gelegt. Es entstehen 120 neue Arbeitsplätze, Besprechungsräume und ein Zentralarchiv. Der Zubau wird mit dem Bestandsbau durch eine moderne über drei Stockwerke reichende Stahl-Glaskonstruktion verbunden. Der offene, helle und freundliche Charakter der Büroräume wird auch im Zubau das Bild prägen und ein angenehmes Arbeitsklima schaffen. Eine großzügige Parkplatzgestaltung rundet das Bild ab.

Nachhaltiges Wachstum

„Salomon verzeichnet eine anhaltend positive Entwicklung. Es ist unsere strategische Entscheidung, weiter zu wachsen und insbesondere die Internationalisierung voran zu treiben. Im 20. Jahr des Firmenbestehens werden unsere Niederlassungen in Dortmund, Barcelona und in Hirschthal, Schweiz, personell massiv verstärkt. Repräsentanzen in Hamburg in Ungarn wurden bereits gegründet und durch den Ausbau der Unternehmenszentrale in Friesach werden Arbeitsplätze für weitere 120 Mitarbeitern, vor allem für Techniker und Softwareentwickler, in den nächsten zwei bis drei Jahren etabliert,“ erklärt Franz Salomon die Investition in den bevorstehenden Ausbau. 


Für weitere Informationen stehen Ihnen sehr gerne zur Verfügung:

Albert Burgstaller
Geschäftsführer Salomon Automation GmbH
T 03127 200 333; E-mail: albert.burgstaller@salomon.at

Franz Salomon
Geschäftsführer Salomon Automation GmbH
T 03127 200 334; E-mail: franz.salomon@salomon.at

Sabine Lukas
Leitung PR und Marketing Salomon Automation GmbH
T 03127 200 345; E-mail: sabine.lukas@salomon.at



Salomon Automation – Historie

  • 1983: Das technische Wohnzimmer – Franz Salomon, Albert Burgstaller und Christian Kreiner realisierten gemeinsam im „technischen Wohnzimmer“ die ersten Software-Projekte im Bereich industrieller Automation. 
  • 1986: Gründung Salomon Automation GmbH in Graz
     
  • 1989: Innovationspreis der Republik Österreich 
     
  • 1990: Gründung der Salomon Automation AG, Aarau, Schweiz. 
     
  • 1991: Bau des Technologiezentrums in Friesach bei Graz und Gründung der Salomon Automation GmbH in München, Deutschland 
     
  • 1999: Die WAMAS City entsteht – Ausbau des Technologiezentrums in Friesach bei Graz 
  • 2000: Gründung Salomon Automation S.A. in Barcelona, Spanien, und Gründung der WAMAS Holding GmbH 
     
  • 2001: Gründung Salomon Automation A/S in Dänemark 
     
  • 2002: Gründung der Niederlassung in Dortmund, Deutschland 
     
  • 2002: Beteiligung an der maxess systemhaus gmbh, Kaiserslautern, Deutschland 
     
  • 2002: Gründung der Niederlassung in Kroatien 
     
  • 2002: Gründung des Projektbüros Linz 

 
Salomon Automation konnte den Leonardo in Gold mit nach Hause nehmen.

2005: Leonardo Award in Gold und Staatspreis für Transport-logistik Salomon Automation gewinnt die Auszeichnung für die beste österreichische Automatisierungslösung, den Leonardo Award in Gold und den vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie verliehenen Staatspreis für Transportlogistik.
 
2006: Projektbüros in Sukoró, Ungarn und in Hamburg werden eröffnet 
 
2006: Vergrößerung der Unternehmenszentrale – ein Zubau mit 2.250m² und Platz für weitere 120 Arbeitnehmer wird bis Mitte 2007 fertig gestellt werden.




Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.